Aktuelle Ausgabe

DAS ZEICHEN Nr. 110 • 32. Jahrgang


Voraussichtl. Erscheinungstermin: 20. November 2018

VORWEG

Gesellschaft für Gebärdensprache und Kommunikation Gehörloser e.V.: Einladung zur 22. Mitgliederversammlung in Köln (S. 349)

GESCHICHTE

Clara Kutsch: Erst Sterilisation, dann Selektion? – Das „Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses“ von 1933 und seine Rezeption durch die Wiener Gehörlosengemeinschaft: eine print­mediale Spurensuche (Teil II) (S. 352)

AUSLAND

Medina Hennen & Raika Wolff: Nyang’oma: Erkundungen zum sozialen und sprachlichen Miteinander tauber und hörender Bewohner eines Dorfes in Kenia: (S. 364)

Medina Hennen: Taubengemeinschaft, Dorfgemeinschaft oder Interkultur? – Ein Versuch, die sprachlich-soziale Situation tauber Menschen in Nyang’oma näher zu verstehen (S. 366)

Raika Wolff: ME FINISCH BADO – Sprachverwendung und Kommunikationserfahrungen tauber Schüler der Fr.-Ouderaa-Schule in Nyang’oma, Kenia (S. 378)

POLITIK

Leander Palleit / Deutsches Institut für Menschenrechte / Monitoring-Stelle UN-Behindertenrechtskonvention: Partizipation barrierefrei gestalten – Wie die Beteiligung von Menschen mit Behinderungen auf Augenhöhe gelingen kann (S. 388)

LEBENSDINGE

AG „Familien mit hörgeschädigten Kindern“ / Netzwerk GeHör: Neue Veröffentlichung des Netzwerks GeHör – Flyer „Unser Kind ist hörgeschädigt! Und nun?“ als Wegweiser (S. 392)

DEAF STUDIES / DISBILITY STUDIES

Tomas Vollhaber: Deaf Studies neu denken (S. 394)

ERZIEHUNG & BILDUNG

Sylvia Wolff: Deaf History als interkulturelle Bildungsaufgabe des neuen Unterrichtsfachs Deutsche Gebärdensprache (S. 410)

Klaudia Grote, Horst Sieprath & Bastian Staudt: Deaf Didaktik? Weshalb wir eine spezielle Didaktik für den Unterricht in Gebärdensprache benötigen (S. 426)

Bastian Staudt: Anwendung von Deaf Didaktik und deaf education tools im Unterricht mit gebärdensprachorientierten Schüler_innen am Beispiel von Class- und Handle- [Subjekt- und Objekt]klassifikatoren (S. 438)

LEHREN & LERNEN

Christina Petow: Schwerhörige, lautsprachorientierte Studierende: Welche Herausforderungen erleben sie und auf welche Ressourcen greifen sie zurück? (S. 452)

LINGUISTIK

Ulrike Schulze: Phonologische und kontextuelle Einflüsse auf das Vorkommen von Weak Drops in der DGS (Teil I) (S. 464)

Claudia Macht: Syntaktische und phonologische Eigenschaften des Kongruenzauxiliars pam in der Deutschen Gebärdensprache – eine korpusbasierte Untersuchung (S. 478)

DOLMETSCHEN

Jemina Napier, Robert Skinner & Graham H. Turner: „Für sie ist es gut, für mich aber nicht“: Im Vermittlungsdienst für Gebärdensprache (S. 490)

Martin*a Vahemäe-Zierold: Barrierefreiheit in der Musik – Eine optische Täuschung (S. 508)

Alexandra Lorenz, Karina Knipping & Martina Herkelmann / Vorstand BGSD e. V.: Stellungnahme zum Thema Musikdolmetschen (S. 510)

SCHAUPLÄTZE

Nele Jonasson & Miriam Merkl: „Liebes Dr.-Sommer-Team …“ – Sexualpädagogik und Aufklärung bei Kindern und Jugendlichen mit einer Hörschädigung (S. 512)

REZESIONEN

Gunda Schröder: Ein Leben als Mime – Autobiografisches Erzählen eines tauben Künstlers (S. 518)